Vorsicht bei Werbung mit Zirbenholz-Material


Der deutsche Verband Sozialer Wettbewerb geht derzeit gezielt gegen Werbung gesundheitsfördernder Produkte vor.

Der deutsche Verband Sozialer Wettbewerb scheint derzeit systematisch gegen Unternehmen, die die gesundheitsfördernde Wirkung von Produkten aus Zirbenholz bewerben, vorzugehen. Es wird gehäuft kostenpflichtig nach dem deutschen Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) abgemahnt.

 

Besonders betroffen sind dabei folgende Produkte:

  • Einrichtungsgegenstände aus Zirbenholz (Betten, etc.)
  • Dekorationsartikel aus Zirbenholz (Kissen, etc.)
  • Hotelzimmer mit Zirbenholz-Mobiliar

 

Gesundheitsbezogene Werbung ist in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen nicht zulässig. Nur gesundheitsbezogene Angaben aus gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, die entsprechend publiziert sind, können unter Umständen für die Produktwerbung herangezogen werden.

 

In den konkreten Fällen stellte der Verband die Haltbarkeit einer einschlägigen Studie eines österreichischen Forschungsinstituts infrage, da sich diese nicht mit ausreichend Probanden beschäftigt hätte.


Weitere Infos dazu auf wko.at/aussenwirtschaft