Trendwende erreicht!

Die Vorarlberger Tourismusbranche freut sich über steigende Zahlen bei den Auszubildenden.

Die Vorarlberger Tourismusbranche freut sich über steigende Zahlen bei den Auszubildenden. Die aktuellen Lehrlingszahlen und Anmeldungen zur GASCHT – Gastgeberschule für Tourismusberufe machen deutlich, dass wieder mehr Jugendliche im Tourismus ein berufliche Perspektive sehen. Befürchtungen, die GASCHT werde die Lehre als Ausbildungsschiene destabilisieren, erwiesen sich als unbegründet. Im Gegenteil, wie die Zunahme an Lehrlingen zeigt. Im Sog der GASCHT hat auch die Lehre wieder an Attraktivität gewonnen

 

Lehre

Die Lehrlinge im 1. Lehrjahr sind 2018 gegenüber 2017 um 8,05 Prozent gestiegen.

188 (82 Burschen und 106 Mädchen) haben somit im vergangenen Jahr eine Lehre im Tourismus gestartet. Bei den zehn häufigsten Lehrberufen für Mädchen sind drei aus dem Tourismus. Bei den Burschen befindet sich mit den Lehrberuf Koch zumindest einer unter den Top 10. Aktuell befinden sich 491 Jugendliche in einem touristischen Lehrberuf.

 

GASCHT – Gastgeberschule für Tourismusberufe (Schüler/-innen-Zahlen)

Hohenems:     1. GASCHT – 25           2. GASCHT – 23           

Bezau:               1. GASCHT – 16           2. GASCHT – 17

Bludenz:           1. GASCHT – 26           2. GASCHT – 22

 

Derzeit besuchen 129 Schüler/-innen diese Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Schulische Bildung und Praxis werden in dem modernen Ausbildungskonzept ideal ineinander verwebt. Aktuell befinden sich die zweiten Klassen im achtwöchigen Pflichtpraktikum. Die Praxiserfahrungen werden in ausgewählten, hochwertigen Qualitätsbetrieben gesammelt. Im Februar hat die Einschreibfrist für das neue Schuljahr gestartet. An insgesamt drei Schulstandorten– in Bezau, Bludenz und Hohenems – werden künftige Tourismusprofis in einer vierjährigen Ausbildung in den Bereichen Küche & Kulinarik, Service & Gastgeberkompetenz, Rezeption & Hotelmanagement geschult. Am Ende haben sie sowohl den Lehrabschluss wie den Hotelfachschulabschluss in der Tasche.