Erhöhung des ÖHT Haftungsrahmens

Weiterhin Haftungsmöglichkeit durch die ÖHT bei Investitionskredite. Dafür wurden 125 Mio. Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt.

Die im Wirtschaftsausschuss beschlossene Erhöhung des Haftungsrahmens der Österreichischen Hotellerie und Tourismusbank (ÖHT) um 125 Mio. Euro soll die Tourismusbetriebe zu mehr Investitionen bringen.

 

Die Investitionstätigkeit der heimischen Tourismusunternehmen war zuletzt deutlich gestiegen (+50% im Jahr 2016), was zu einer starken Nachfrage nach Haftungen geführt hat: Von dem der ÖHT zur Verfügung stehenden Haftungsrahmen von 250 Mio. Euro sind derzeit bereits 235 Mio. ausgeschöpft.

 

Hintergrund dieser Entwicklung: Aufgrund der strengen regulatorischen Rahmenbedingungen für Geldinstitute, müssen diese mehr Sicherheiten bei der Kreditvergabe vorlegen. Dadurch wird die Unternehmensfinanzierung, vor allem für kleine und mittlere Unternehmen, die mehr als 90 Prozent der österreichischen Tourismus- und Freizeitbetriebe ausmachen, erschwert. Durch die Übernahme einer Haftung durch die ÖHT, hinter der die Bonität des Staates steht, wird die Hausbank hinsichtlich der Verpflichtung, vermehrt Eigenkapital zu hinterlegen, entlastet, was eine erleichterte Kreditvergabe durch die Banken zur Finanzierung von Betriebsinvestitionen bewirkt.

(Quelle: Presseaussendung Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, 22.06.2017)

 

Mehr Informationen dazu finden Sie auf:

http://www.oeht.at/finanzierung-und-foerderungen/haftungen-fuer-tourismusbetriebe/