e-GASTRO: Attraktives Elektroauto-Testpaket für Betriebe

Leise, umweltfreundlich, innovativ und sparsam Fahrt aufnehmen mit eGastro – das bot die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft mit Elektromobilitätspaketen.

Ein Forschungsprojekt ermöglichte es auch Vorarlbergs Gastronomie- und Hotelbetrieben, den Umstieg auf Elektromobilität im Testbetrieb zu prüfen. Schließlich entfallen in Vorarlberg 30 % des gesamten Energieverbrauchs auf den Verkehr. Umweltfreundliche und energieeffiziente Mobilität wird daher ein immer wichtigeres Thema. Das aus Mitteln des Klima- und Energiefonds geförderte Projekt eGastro – innovative E-Mobilität für Gastronomie und Hotellerie - sollte von Juli bis November 2015 Tourismusbetrieben das Potenzial und die vielen Vorteile von e-Mobilität mit drei kostenlosen Angebotspaketen aufzeigen.

 

Zweiwöchige-Testfahrten

Am Pilotprojekt nahmen 37 Betriebe eines oder mehrere der Pakete in Anspruch. Beim E-Fahrzeugtest konnten zwei Wochen lang Testfahrten mit einem vlotte-Auto der vkw Mobilität durchgeführt werden. Dies war das beliebteste Paket. Im Zuge dessen konnten die E-Fahrzeuge Citroen „eBerlingo“, Renault ZOE, VW e-Golf oder BMWi3 für zwei Wochen ausprobiert werden. Das e-Mobilitätsteam der Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) kümmerte sich um die rasche und kompetente Umsetzung, unter anderem mit der Bereitstellung der Fahrzeuge sowie umfangreichen Beratungen in den Betrieben vor Ort.

 

Nutzerverhalten analysieren

Die Nutzung des GPS-Trackers um das Fahrverhalten inkl. detaillierter Auswertung zu eruieren, wurde weniger in Anspruch genommen, aber ebenfalls von mehreren Betrieben getestet. Dabei zeigt gerade der GPS-Tracker Einsatzmöglichkeiten von Elektromobilität im Betrieb auf – denn kurze Wege sind am einfachsten mit dem E-Auto zu ersetzen. Hoch im Kurs standen auch die Vor-Ort-Beratungen, bei denen die vkw über ein maßgeschneidertes Komplettangebot zu Einsatzmöglichkeiten und Tauglichkeit von E-Fahrzeugen im Betrieb ausführlich informierten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Anschaffung von Elektroautos wird mit bis zu 4000 Euro gefördert, geringere Betriebskosten und Lärmreduzierung, mehr Umweltschutz und Pioniergeist in der Branche fördern den Schritt in eine umweltfreundliche Mobilität.

 

Stimmen aus der Praxis

Die Rücklaufquote und die Ergebnisse des Projekts waren überaus erfolgreich. Betriebe konnten von den Vorteilen der Elektromobilität überzeugt werden und haben geplant, langfristig Elektrofahrzeuge einzusetzen.

 

Unter anderem die Pension Löwen aus Dornbirn, die im Zuge des Mailings auf e-GASTRO aufmerksam wurde. „Ich habe schon seit einiger Zeit über die Möglichkeit eines Elektroautos in meinem Betrieb nachgedacht. Da kam die Zusendung von e-GASTRO gerade recht. Mit der einfachen Anmeldung und der unkomplizierten Abwicklung ist mir die Entscheidung am Ende überraschend leicht gefallen. Und deshalb steht heute auch dank der kompetenten Beratung und der freundlichen Mitarbeiter der VKW ein brandneuer e-Golf in unserem Fuhrpark!“ so Nicole Mätzler, Geschäftsführerin der Löwen Pension in Dornbirn.

 

Über die Projektpartner

Das Forschungsprojekt wurde als eine Kooperation von HERRY Consult in der Projektleitung, der VKW als Umsetzungspartner vor Ort und identum communications im Bereich Kommunikation umgesetzt. Ziel von „e-GASTRO“ war die Konzeption, Erstellung und Erprobung einer praxistauglichen, webbasierten Entscheidungshilfe für innovative Elektromobilität mit persönlichem Kontakt für Unternehmen aus der Hotellerie und Gastronomie.

 

Wollen auch Sie innovative e-Mobilität kennenlernen und für Ihren Betrieb nutzen?

 

Die Informationen hierzu finden Sie auf www.e-gastro.at/vbg