Belastungsstopp: Gästeregistrierung

Neue  Meldegesetz-Durchführungsverordnung, die mit 1. April 2016 in Kraft getreten ist, ist erneut in Prüfung.

Wie bereits im letzten Newsletter berichtet, gibt es neue Erfordernisse bei der Gästeregistierung. Jedoch durch die Einwände im Innenministerium empfiehlt die Sparte Tourismus den Betrieben, mit der Umstellung noch abzuwarten. Eine unbürokratische und zeitgemäße Umsetzung ist in Prüfung.

    

Alle bisherigen Systeme können bis 31. Juli 2017 nach der ursprünglichen Rechtslage weitergeführt werden - gleich ob in Papierform oder bereits elektronisch. Das bedeutet: Bereits vorhandene, von der Meldebehörde signierte Gästeblattsammlungen dürfen somit aufgebraucht werden und bestehende Gästeblattsammlungen müssen nicht sofort der neuen Rechtslage angepasst werden.

   

Die Sparte Tourismus informiert via Newsletter über Neuerungen.